GdW Stellungnahme zum Wohnen jenseits der Metropolen

WohnungspolitikDonnerstag 30. August 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

die öffentliche wohnungspolitische Diskussion der letzten Jahre ist vornehmlich geprägt von der wohnungswirtschaftlichen Situation der Ballungszentren. Hohe steigende Mieten und Wohnungsmangel bestimmen die politische Debatte. Die Wohnsituation im ländlichen Raum, geprägt durch eine schrumpfende Bevölkerung, ist kaum Thema.

Gemeinsam mit dem GdW und anderen Regionalverbänden ist deshalb ein Positionspapier mit der Überschrift “Wohnen jenseits der Metropolen“ erarbeitet worden. Es ist ein Grundsatzpapier, das große Teile unserer Mitgliedsunternehmen direkt betrifft, denn alle Landkreise Sachsen-Anhalts und unsere Wohnungsunternehmen müssen in den nächsten Jahren weitere Schrumpfungsprozesse bewältigen.

Unser Positionspapier ist ein Beitrag dafür, dass unsere Probleme stärker in das öffentliche und politische Bewusstsein gelangen. Wir unterbreiten Handlungsempfehlungen und Vorschläge für das politische Handeln.

Im Rahmen unseres diesjährigen Verbandstages in der nächsten Woche wird dieses Thema ebenso im Mittelpunkt stehen, wie beim „Wohngipfel“ bei der Bundeskanzlerin am 21.09.2018 und in der vom Bundeskabinett eingesetzten Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“.

 

Freundliche Grüße

 

     Jost Riecke                                          Ronald Meißner

Verbandsdirektor VdW                         Verbandsdirektor VdWg