Wohnungsbaugenehmigungen

Statistik/Analyse/BerichteFreitag 30. Juni 2017

Im Jahr 2016 wurden in Sachsen-Anhalt 4.809 zum Bau freigegebene Hochbauvorhaben im Wohn- und Nichtwohnbau registriert. Das entsprach einem Plus von 162 Bauvorhaben bzw. 3,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Dabei umfasste diese Zahl sowohl Baugenehmigungen als auch Fälle aus dem Genehmigungsfreistellungsverfahren.

Im Wohnungsneubau wurde die Bestmarke des Vorjahres erneut übertroffen. Die bedeutendste Sparte innerhalb des Wohnungsbaus bildete der Neubau von Ein- und Zweifamilienhäusern, in denen 2.335 Wohnungen entstehen sollen (+0,5 %). Die Genehmigungen für den Neubau von Mehrfamilienhäusern und Wohnheimen nahm um 20,1 Prozent zu. Zusätzliche 1.459 Wohnungen sollen in diesem Bereich entstehen. Durch Um- und Ausbau entstehen 880 zusätzliche Wohnungen (+62,1 %).

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes wurde im Jahr 2016 in Deutschland der Bau von insgesamt 375.400 Wohnungen genehmigt. Das sind 21,6 Prozent oder rund 66.700 Baugenehmigungen für Wohnungen mehr als im Jahr 2015. Von den im Jahr 2016 genehmigten Wohnungen waren 316.600 Neubauwohnungen in Wohngebäuden. Prozentual am stärksten stiegen die Baugenehmigungen für Wohnungen in Wohnheimen mit +109,7 Prozent beziehungsweise 13.100 Wohnungen. Zu dieser Kategorie zählen unter anderem Flüchtlingsunterkünfte.