Neujahrsempfang 2016: Gutes und bezahlbares Wohnen für alle

Presseinfos, WohwiApp12.01.16

Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt, der Verband der Wohnungswirtschaft Sachsen-Anhalt e.V., der Verband der Wohnungsgenossenschaften Sachsen-Anhalt e.V. und der Verband der kommunalen Unternehmen e.V. Landesgruppe Sachsen-Anhalt laden heute zu ihrem traditionellen Neujahrsempfang in die Magdeburger Johanniskirche ein. Ca. 300 Vertreter aus Politik, Verwaltung, Wissenschaft, Wirtschaft und aus anderen Organisationen haben ihre Teilnahme zugesagt. Der Neujahrsempfang steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der bevorstehenden Landtagswahlen und der aktuellen Herausforderungen, denen sich Deutschland und damit auch Sachsen-Anhalt zu stellen hat.

Nadine Lindner, freie Journalistin beim Deutschlandradio, wird in einer Podiumsdiskussion dazu Thomas Webel (Landesvorsitzender der CDU und Minister für Landesentwicklung und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt), Katrin Budde (SPD-Landesvorsitzende und Fraktionsvorsitzende der SPD), Prof. Dr. Claudia Dalbert (Fraktionsvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN), Wulf Gallert (Fraktionsvorsitzender DIE.LINKE) und die Vertreter der Veranstalter befragen.

Alle Menschen wollen wohnen. Sie sehnen sich nach einem warmen Zuhause, das auf ihre speziellen Bedürfnisse und Ansprüche zugeschnitten ist. Sie brauchen auch ein intaktes unmittelbares Wohnumfeld, in denen sie gemeinsam mit anderen kommunizieren: Junge und Alte, Arme und Reiche, Fitte und Eingeschränkte, Engagierte und Zurückgezogene, Alteingesessene und Neue, Gesunde und Kranke. Und sie wünschen sich Städte und Dörfer mit einer funktionierenden Infrastruktur, wo Kultur gelebt werden kann und wo Bildung und Betreuung ebenso wie die Energie- und Wasserversorgung, die Abwasser- und Abfallentsorgung und die Versorgung mit schnellem Internet abgesichert sind.

Für all das sorgen die Mitglieder der Veranstalter des gemeinsamen Neujahrsempfanges. Wohnungsbaugesellschaften und -genossenschaften halten diesen Wohnraum vor. Mit Architekten haben sie über viele Jahre den Bestand den heutigen technischen Anforderungen angepasst. Miteinander haben sie Quartiere entwickelt und planen den Neubau von attraktiven Wohnungen. Die Stadtwerke und Zweckverbände im Land sorgen mit moderner Infrastruktur für eine zuverlässige Ver- und Entsorgung. Architekten und Stadtplaner treiben gemeinsam mit den Städten, den Wohnungsunternehmen und den kommunalen Unternehmen den Stadtumbau voran, und all das unter dem Motto „Wohnen für alle“.

Sichtbare Erfolge waren u.a. möglich, weil die Wohnungswirtschaft und kommunale Unternehmen zusätzlich zur staatlichen Förderung eigene umfangreiche Investitionen tätigten. Auf neue Fragen des Zusammenlebens wird es neue Antworten geben müssen. Diese sind gemeinsam mit den Bürgern und Mietern zu finden und zu qualifizieren.

Unterstützung von Bund und Land ist weiterhin notwendig, deshalb setzen die Veranstalter große Hoffnungen in das vom Land angekündigte Investitionsprogramm wie der Förderrichtlinie zur Herrichtung leerstehenden Wohnraums.

Als wesentliche Herausforderung für die nächste Legislaturperiode sieht die kommunale Versorgungswirtschaft den Aufbau einer flächendeckenden Versorgung mit Breitband-Internet in Sachsen-Anhalt. Dabei muss es gelingen, unter geringstmöglichen Kosten ein durchgängiges und zukunftsfestes Glasfasernetz im Land zu errichten und dabei ein Maximum an Wertschöpfung im Land zu halten. Eine Vectoring-Lösung beruhend auf nicht zukunftsfähiger Infrastruktur würde diese Ziele massiv gefährden und mittelfristig zu Standortnachteilen für Sachsen-Anhalt führen.

Für alle Maßnahmen zur Unterbringung und Integration von Asylbewerbern/Flüchtlingen ist eine weitgehende Planungssicherheit notwendig. Deshalb scheint u.a. an einer Wohnortzuweisung von Flüchtlingen kein Weg vorbeizuführen. Fehlinvestitionen sind Land, Kommunen, Wohnungsunternehmen und Privaten nicht zuzumuten. 

Die Veranstalter begrüßen die historischen Beschlüsse der Weltklimakonferenz. Sie verschaffen Klarheit über das Ziel. Für das Abstecken des konkreten Weges und eines verlässlichen Fahrplans zur weiteren Gestaltung der Energiewende ist nun die Politik gefragt, damit schnellstmöglich Rahmenbedingungen geschaffen werden, die wiederum Investitions- und Planungssicherheit für alle Branchen gewährleisten.

2016 – das Jahr der Landtagswahlen in Sachsen-Anhalt – wird erneut ein Jahr voller Herausforderungen. Diesen werden sich die Veranstalter und ihre Mitglieder stellen.

Die Veranstalter:

Architektenkammer Sachsen-Anhalt

Die Architektenkammer Sachsen-Anhalt ist die Selbstverwaltungseinrichtung des Berufsstandes der Architekten in Sachsen-Anhalt. Als Körperschaft des öffentlichen Rechts vertritt sie die Interessen des Berufsstandes gegenüber Politik und Gesellschaft. Sie nimmt Einfluss auf Gesetzgebungsverfahren und berät politische Gremien des Landes. Die Architektenkammer hat mehr als 1.000 Mitglieder, die als Architekten, Landschaftsarchitekten, Innenarchitekten und Stadtplaner Sachsen-Anhalts Dörfer und Städte gestalten. Die Hälfte aller Mitglieder ist freiberuflich tätig.

Im Jahr 2016 begeht die Architektenkammer Sachsen-Anhalt ihr 25-jähriges Gründungsjubiläum.

Verband der Wohnungswirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. und Verband der Wohnungsgenossenschaften Sachsen-Anhalt e.V.

Der Verband der Wohnungswirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. und der Verband der Wohnungsgenossenschaften Sachsen-Anhalt e.V wurden im Jahr 1990 gegründet. Sie gewährleisten mit den außerordentlichen Mitgliedern ein umfangreiches Dienstleistungsangebot für ihre Mitgliedsunternehmen. Dem Verband der Wohnungswirtschaft Sachsen-Anhalt e.V. gehören 84 kommunale Wohnungsgesellschaften an, die ca. 185.000 Wohnungen bewirtschaften. Der Verband der Wohnungsgenossenschaften Sachsen-Anhalt e.V. vertritt 113 Genossenschaften mit ca. 160.000 Wohnungen und ist zugleich Prüfungsverband gemäß Genossenschaftsgesetz.

Beide Verbände sind Fach- und Interessenvertretung gegenüber der Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und anderer Organisationen hinsichtlich aller wohnungswirtschaftlichen und -politischen Themen. In ihrem Bestand (ca. 47 Prozent des Mietwohnungsbestandes) leben ca. 650.000 Menschen.

Verband der kommunalen Unternehmen e.V. Landesgruppe Sachsen-Anhalt

Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) ist die Interessenvertretung der kommunalen Versorgungs- und Entsorgungswirtschaft in Deutschland.  Die im VKU organisierten 1.428 Mitgliedsunternehmen sind u. a. in der Energieversorgung, der Wasser- und Abwasserwirtschaft, dem Telekommunikationsbereich sowie der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung tätig. Die Landesgruppe Sachsen-Anhalt repräsentiert 47 Mitgliedsunternehmen mit einem jährlichen Umsatz von mehr als 2 Mrd. EUR und knapp 5.500 Mitarbeitern.